Bettwanzen

shutterstock_131698889

Bild: Bettwanze (Cimex lectularius)

 

Bettwanzen

Sie sind seit einigen Jahren wieder auf dem Vormarsch und somit zurück in unseren vier Wänden. Sie sind sehr vermehrungsfreudig, hartnäckig, hungerfähig und können sich in die kleinsten Ritzen verkriechen, was eine Tilgung dieser Tiere so schwierig macht. Denn ein Zimmer, bzw. in einer Wohnung oder in einem Haus gibt es Tausende Ritze und somit Versteckmöglichkeiten.

Um einen Befall von Bettwanzen erfolgreich zu tilgen, wird mit einem Kombinationsverfahren aus Wärme und Kontaktinsektiziden gearbeitet. Denn nur das Eine oder das andere Verfahren ist nicht zielführend, da auch gerade NUR bei Hitze sich die Tiere noch weiter in die Ritzen zurückziehen, da keine schlagartige Erwärmung stattfindet, sondern die Räume ja allmählich aufgewärmt werden. Dabei bedarf es häufig 2-3 Anwendungen, da die Bekämpfung eben so schwierig ist. Nach einer Maßnahme werden jeweils im Anschluss mehrere Bettwanzenfallen aufgestellt (Wärme und Atemluft imitierend), um den Behandlungserfolg zu überwachen. Selbstverständlich sollte der betroffene Bereich in dieser Zeit nicht benutz werden.

Ein Befall ist somit sehr zeit- und kostenintensiv, gerade wenn man in der Hotellerie oder Vermietung den Ausfall der Stilllegung der Räumlichkeit mit einbezieht. Aber es ist ratsam, da bei bekanntwerden Vertrauensverlust, Gästereklamationen, Imageverlust und Umsatzeinbußen drohen.

Leave a reply