Hornissen

shutterstock_30752674

Bild: Hornisse (Vespa crabro)

 

Hornissen

Sie ernähren ihre Brut mit fast allen erlegbaren Insekten, wie z. B. Fliegen, Wespen, Bienen, Heuschrecken, Käfern, Raupen, Libellen sowie Spinnen. Dabei kann ein gut entwickeltes Hornissenvolk pro Tag bis zu einem halben Kilogramm Insekten erbeuten.

Das Gift der Hornissen ist vergleichbar mit dem von Bienen und anderen Wespen, allerdings nicht identisch – es weist sogar eine geringere Toxizität auf.

Die Hornisse ist in Deutschland eine nach der Bundesartenschutzverordnung besonders geschützte Art und wird umgesiedelt. Nur in Ausnahmefällen und mit Genehmigung der jeweiligen Behörde dürfen Hornissen abgetötet werden.

Leave a reply