Steinmarder

shutterstock_240099358

Bild: Steinmarder (Martes foina)

 

Steinmarder

Sie sind nachtaktiv und leben in festgelegten Territorien. Den Tag verbringen die Tiere in ihren Verstecken, hier nutzen sie oft auch Dachböden bewohnter Häuser.

Krankheitserreger und Parasiten können auf den Menschen und auf die Haustiere übertragen werden. Oft sind sie von Bandwürmern befallen oder dienen als Krankheitsüberträger für Infektionskrankheiten wie Tollwut oder Hirnhautentzündung.

Sie sind somit nicht nur Gesundheitsschädlinge, sondern auch typische Materialschädlinge. Der Kabelbiss am Pkw kommt dabei relativ häufig vor.

Der Steinmarder muss von Dachböden vertrieben und von parkenden Pkws ferngehalten werden. Sogenannte Repellentien, also Abwehrstoffe (Zitrusduft, WC Stein etc.) sind wenig Erfolg versprechend und daher nicht zu empfehlen. Lebendfallen, Verschluss der Zugänge zum Dachböden etc. oder Lochblechgitter unterhalb des Motorraumes sind die gängigen Maßnahmen bei Marderproblematik.

Hier muss auch häufig ein Dachdecker mit hinzu gezogen werden, der das Dach nachhaltig schädlingssicher macht. Dies kann sehr kostenintensiv werden und ist ganz individuell von uns zu beurteilen.